ANZEIGE

Kartellamt genehmigt Übernahme der 'Lausitzer Rundschau' durch die NPG

%%%Kartellamt genehmigt Übernahme der 'Lausitzer Rundschau' durch die NPG%%%

Das Bundeskartellamt hat die geplante Übernahme der 'Lausitzer Rundschau' durch die Neue Pressegesellschaft (NPG) aus Ulm abgesegnet. Das Vorhaben war bereits Mitte März bekannt geworden. Bislang gehört die 'Lausitzer Rundschau' über die Saarbrücker Mediengruppe zum Medien-Konzern Rheinische Post.

Die Neue Pressegesellschaft, hinter der die Ebner-Gruppe steht, baut mit dieser Übernahme ihre Position im ostdeutschen TZ-Markt weiter aus. Bekanntlich hatte das Ulmer Medienhaus Ende 2012 bereits die Märkische Oderzeitung (MOZ) zu 100 Prozent übernommen, die in Frankfurt/Oder erscheint. Bis dato lagen 50 Prozent der MOZ-Anteile bei der Stuttgarter Zeitung. Gut ein Jahr zuvor hatte der MOZ-Verlag den 'Oranienburger Generalanzeiger' samt aller Schwester-Blätter gekauft.




zurück

() 13.04.2018


Druckansicht

Artikel empfehlen


ANZEIGE

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher



Folgen Sie uns auf Instagram

ANZEIGE