ANZEIGE




Fork Unstable Media verteidigt Hilti-Digital-Etat


Franziska von Lewinski (Foto: fischerAppelt)

Im Rahmen eines Agenturwettbewerbs hat die Hamburger fischerAppelt-Tochter Fork Unstable Media den Digital-Etat der Hilti AG, einem liechtensteinischen Werkzeughersteller mit Hauptsitz in Schaan, für sich entscheiden.

Der Zuschlag für den Hilti-Etat geht zum zweiten Mal in Folge an Fork Unstable Media. Der Dienstleister setzte sich gegen drei Wettbewerber durch und überzeugte in den Bereichen UX-Design, SEO, technische Umsetzung und Individualisierbarkeit. Die fischerAppelt-Tochter setzt bereits seit 2011 digitale Projekte für Hilti um. Nun soll Fork den geplanten Relaunch der digitalen Kanäle des Werkzeugspezialisten in den Bereichen Konzept, Design und Front-End-Umsetzung federführend begleiten.

Alexander T. Stampfl, Head of E-Business bei Hilti, erklärt: "Wir haben uns erneut für eine Zusammenarbeit mit Fork entschieden, weil die Agentur das beste Gesamtpaket aus Design und E-Commerce-Lösung präsentiert hat."

Franziska von Lewinski, Vorstand der fischerAppelt AG und CEO von Fork Unstable Media, sagt: "Wir freuen uns sehr, dass wir Hilti nach fünf erfolgreichen Jahren in die nächste E-Commerce-Ära überführen dürfen. Unser erklärtes Ziel ist es, die digitale User Experience weiter zu verbessern und unsere bis dato erfolgreiche Partnerschaft weiter auszubauen."

Fork betreut seit 1996 Unternehmen und Organisationen in der digitalen und mobilen Kommunikation. Zu den wichtigsten Kunden gehören neben Hilti auch Congstar und Stage Entertainment. Als Teil der fischerAppelt-Gruppe ist Fork an den Standorten in Hamburg, Köln und München vertreten.



zurück

() 24.03.2016


Druckansicht

Artikel empfehlen


  

ANZEIGE


Folgen Sie uns auf Twitter unter @nbZwitscher

ANZEIGE

Creative Power 2014

Kreativagenturen im Porträt

Ausgabe 2014

Blättern Sie hier...

Bestellung

 

ANZEIGE

Red Box Kreativ Ranking

   

ANZEIGE

ANZEIGE